Regenerative Laserbehandlung der Vagina

Schnelle Hilfe bei:

Juckreiz und Brennen

wiederkehrenden Entzündungen

wiederkehrenden Infektionen

vaginalen Veränderungen nach der Geburt

Scheidentrockenheit

Belastungsinkontinenz

Schmerzen beim Wasserlassen

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

 



Hinweis: weiter unten auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Fragen und Antworten.


Der Ablauf der Behandlung

 

1. Die Vorbereitung

Bevor wir mit der regenerativen Laserbehandlung der Vagina beginnen, erklären wir Ihnen den Ablauf noch einmal ganz genau. Wir gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Probleme ein und beantworten gerne Ihre Fragen.

Vor der Behandlung machen wir eine Vorsorgeuntersuchung, sodass wir Sie im Anschluss ohne Bedenken mit dem Laser behandeln können.

 


2. Die Behandlung

Zuerst wird ein Lokalanästhetikum aufgetragen, dann führt die Ärztin nach Absprache mit der Patientin eine schmale Lasersonde (ähnlich der Sonde des vaginalen Ultraschalls)
in die Vagina ein.

 

Der Laser wird langsam durch den Vaginalkanal nach außen bewegt, wo Laserenergie in Impulsen direkt und schonend an die Schleimhaut abgegeben wird. Sie spüren dabei eine leichte Wärmeentwicklung und das Pulsieren des Lasers – in der Regel stört das Pulsieren nicht.

Die Behandlung dauert ca. 20 Minuten.

 

3. Die Zeit danach
Der Laser stimuliert die Neubildung von Kollagen, Bindegewebe und Gefäßen, das Gewebe wird dadurch regeneriert. Die Elastizität und Festigkeit der Vagina wird verbessert, was sich positiv auf Probleme wie Belastungsinkontinenz, Scheidentrockenheit, vaginale Veränderungen nach der Geburt, wiederkehrende Entzündungen und Infektionen, Juckreiz oder Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr auswirkt.

Um die bestmögliche Wirkung zu erzielen, wird die zweite Behandlung im Abstand von

6 – 8 Wochen und die dritte nach 10 – 12 Wochen durchgeführt. Zur nachhaltigen Verbesserung der jeweiligen Problematik kann die Anwendung in einem 6- oder 

12-monatigen Rhythmus durchgeführt werden.

Nach der Behandlung kann es 2 – 3 Tage zu Brennen oder Juckreiz kommen. Wir empfehlen eine Wund- und Heilsalbe zur Unterstützung der Regeneration. In diesem Zeitraum sollten Sie auf Baden und Geschlechtsverkehr verzichten. Da die Nebenwirkungen so gering sind, können Sie Ihrem Alltag sofort wieder nachkommen.

 


Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

 

Für wen ist die Laserbehandlung geeignet?
   Belastungsinkontinenz?
   Scheidentrockenheit?
   Vaginalen Veränderungen nach der Geburt?
   Wiederkehrenden Entzündungen und Infektionen?
   Juckreiz oder Brennen?
   Schmerzen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr?

Sollten Sie einen oder mehr Punkte mit JA beantworten können, dann ist die Behandlung für Sie geeignet, egal welches Alter Sie haben.

 


Tut die Behandlung weh?
Vor der Behandlung wird ein Lokalanästhetikum aufgetragen. Zu spüren ist bei der Laserbehandlung lediglich eine leichte Wärmeentwicklung und das Pulsieren des Lasers.

 


Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Nach der Behandlung kann es 2 – 3 Tage lang zu Brennen oder Juckreiz kommen. Zur Pflege wird Wund- und Heilsalbe empfohlen. In dieser Zeit sollten Sie auf Geschlechtsverkehr und Baden verzichten.

 


Was kostet die Behandlung?
Bei der Behandlung handelt es sich um eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL-Leistung). Das bedeutet, dass die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlungskosten
nicht übernehmen.

Je nach gewünschter Leistung liegen die Kosten zwischen 35,– € bis 400,– €.